Ralph Herbert Bothe .
  Drum-Lessons
 



Schlagzeug - Unterricht: Konzept


   
    Was ich allen ernsthaften Interessenten biete, ist ein effektiver, stilistisch offener Unterricht, - zwischen progressivem Metal und extrovertiertem Jazz - der, in der Regel, schon bald erste Gehversuche am Instrument erlaubt. Besonders betont sei an dieser Stelle, dass der Besitz, bzw. die Anschaffung eines eigenen Instrumentes nicht zu den Voraussetzungen für eine Unterrichtsaufnahme gehört. Lediglich die Investition in einige kleinere “Werkzeuge” (Sticks etc.) ist unumgänglich. Je nach Entwicklung des Schülers, bleiben dann einige Monate Zeit, um eine “endgültige” Wahl für das richtige Instrument zu treffen. - Das heißt jedoch keineswegs, dass ein Schüler lediglich in den Unterrichtsstunden zu arbeiten hat. Denn nur eine möglichst tägliche Auseinandersetzung mit den Aufgaben (30-90 Min) stellt eine konstante Weiterentwicklung in Aussicht. Wichtig: Spaß muss sein! Dauerhaft ist dieser nur, wenn der Schüler ein stetiges Vorankommen erlebt!

    Ich möchte versuchen, einige grundlegende Gedanken zum Thema zu vermitteln, denn das Erlernen und Spielen eines Rhythmus-Instrumentes bedeutet weit mehr, als sich ein Interessent im allgemeinen vorzustellen vermag. - Bedingt durch meine favorisierte Methode, Praxis und Theorie untrennbar miteinander zu verknüpfen, fördert dieses Instrument nicht nur eine körperliche Bewusstwerdung und die Geschicklichkeit von Händen und Füßen. Auch das logische Denken wird trainiert, denn jegliche rhythmische Aktion ist nichts anderes als ein vollständig mathematisch erklärbarer Vorgang. - Das bedingt allerdings einen Unterricht, der sich nicht auf ein Vor- und Nachspielen beschränkt. Und das schließt die Vermittlung von Notenkenntnissen zwingend ein. Der Unterricht hat von vornherein auch das Kennenlernen der Noten zum Inhalt und wird bald alle verständlichen, aber unnötigen Ängste vor den diesen nehmen.

    Dass, was ich hier mit wenigen Worten mitteilen möchte, soll nicht bedeuten, dass ich der Meinung bin, daß ein Schlagzeuger unbedingt perfekt vom Blatt spielen können sollte. Nein, mir geht es vielmehr darum, dass ein Drummer auch während des Improvisierens noch einen Überblick darüber behält, was sich an seinem Instrument ereignet. Denn nur dann ist er in der Lage, Ergebnisse eines kreativen Moments später zu reproduzieren. - Zugegeben, ich denke vielleicht etwas weit voraus, doch nach ca. 28 Jahren Unterrichtserfahrung und ungezählten Schülern, von denen nicht wenige professionelles oder semiprofessionelles Niveau erreicht haben, weiß ich um Licht und Schatten anderer Auffassungen und Methoden.

    Ich gebe keine kostenlosen Probestunden. In einer (1) Stunde ist ein gegenseitiges Kennenlernen ausgeschlossen. Stattdessen biete ich einen unverbindlichen Probemonat an. – Innerhalb dieser Zeit kann der Schüler seine Entscheidung treffen, wie auch ich innerhalb dieser Zeit eine Entscheidung treffe, ob ich den Schüler künftig unterrichten werde.

    Unterrichtsverträge und Kündigungsfristen: Der Unterrichtsvertrag beinhaltet die in diesem Info angesprochenen Details. Die Kündigungsfrist ist so angelegt, dass langfristige Bindungen ausgeschlossen bleiben, d.h.; es kann quartalsweise zum 31.3., 31.6., 31.9. oder 31.12. gegenseitig die (schriftliche!) Kündigung ausgesprochen werden. (Die Unterrichtsverträge in Bezug auf meine Unterrichtstage im Hause Klangfarben unterscheiden sich in einigen Punkten)

    Unterrichtstermine sollten in Bezug auf Wochentag und Uhrzeit möglichst konstant bleiben. Natürlich sind Terminverlegungen, wie auch Sondervereinbarungen möglich – z.B. Doppelstunden im zweiwöchentlichen Abstand bei Schichtarbeitern.

    Gruppenunterricht erteile ich in der Regel ungern; Ausnahmen sind jedoch nicht grundsätzlich ausgeschlossen. Größere Gruppen von mehr als zwei oder drei Personen verbieten sich bei diesem Instrument allerdings von selbst.

    Unterrichtsort nach Absprache... am Instrument des Schülers (zu hause, Übungsraum etc.) oder bei mir zu hause (Drumset ist vorhanden!).

    Stundenersatz besteht, wenn ich den Unterricht absagen muss (Konzerte, Krankheit etc.): Stundenersatz besteht wenn der Schüler rechtzeitig absagt. (Termin/e nach Absprache). - Kein Stundenersatz besteht, wenn der Schüler kurzfristig am Tag des Unterrichts absagt.










 
  Copyright (C): Ralph Herbert Bothe  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=